Die anwaltliche Vergütung:

Auf den nachfolgenden Zeilen möchten wir insbesondere jenen Mandanten, die nicht über eine kostentragende Rechtsschutzversicherung verfügen, einen ersten Überblick über die Struktur des Anwaltshonorars geben.   Vorab sei angemerkt: Sollten wir im Rahmen des Erstberatungsgesprächs (zu den hier anfallenden Kosten siehe  weiter unten) die von Ihnen aufgeworfene rechtliche Fragestellung einer Klärung noch nicht zuführen können, so werden wir Ihnen dort gerne die in Ihrer Angelegenheit voraussichtlich anfallenden Kosten darlegen.

Honorarhöhe – RVG/Vergütungsvereinbarung:

Die Höhe der anwaltlichen Vergütung ergibt sich grundsätzlich aus dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Daneben besteht die Möglichkeit des Abschlusses einer Vergütungsvereinbarung. Als Vergütungsvereinbarung kommt in Betracht: Zeit-/Stundenhonorarvereinbarung, Pauschalhonorarvereinbarung, sowie Erfolgshonorarvereinbarung – letztere ist jedoch nur ausnahmsweise, d. h. unter engen Voraussetzungen möglich.

Die Erstberatung:

Ist der Mandant Verbraucher beträgt die Gebühr für das Erstberatungsgespräch maximal 190,00 € netto, ist er Unternehmer beträgt sie maximal 250,00 € netto, sofern zwischen dem Rechtsanwalt und dem Mandanten nichts anderes vereinbart wird. Verbraucher ist hierbei derjenige Mandant (im Sinne einer natürlichen Person), dessen rechtliches Problem weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugeordnet werden kann.
Broschinski Rechtsanwaltskanzlei
Broschinski Rechtsanwaltskanzlei

Die anwaltliche Vergütung:

Auf den nachfolgenden Zeilen möchten wir insbesondere jenen Mandanten, die nicht über eine kostentragende Rechtsschutzversicherung verfügen, einen ersten Überblick über die Struktur des Anwaltshonorars geben.   Vorab sei angemerkt: Sollten wir im Rahmen des Erstberatungsgesprächs (zu den hier anfallenden Kosten siehe  weiter unten) die von Ihnen aufgeworfene rechtliche Fragestellung einer Klärung noch nicht zuführen können, so werden wir Ihnen dort gerne die in Ihrer Angelegenheit voraussichtlich anfallenden Kosten darlegen.

Honorarhöhe – RVG/Vergütungsvereinbarung:

Die Höhe der anwaltlichen Vergütung ergibt sich grundsätzlich aus dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Daneben besteht die Möglichkeit des Abschlusses einer Vergütungsvereinbarung. Als Vergütungsvereinbarung kommt in Betracht: Zeit-/Stundenhonorarvereinbarung, Pauschalhonorarvereinbarung, sowie Erfolgshonorarvereinbarung – letztere ist jedoch nur ausnahmsweise, d. h. unter engen Voraussetzungen möglich.

Die Erstberatung:

Ist der Mandant Verbraucher beträgt die Gebühr für das Erstberatungsgespräch maximal 190,00 € netto, ist er Unternehmer beträgt sie maximal 250,00 € netto, sofern zwischen dem Rechtsanwalt und dem Mandanten nichts anderes vereinbart wird. Verbraucher ist hierbei derjenige Mandant (im Sinne einer natürlichen Person), dessen rechtliches Problem weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugeordnet werden kann.
Broschinski Rechtsanwaltskanzlei

Die anwaltliche

Vergütung:

Auf den nachfolgenden Zeilen möchten wir insbesondere jenen Mandanten, die nicht über eine kostentragende Rechtsschutzversicherung verfügen, einen ersten Überblick über die Struktur des Anwaltshonorars geben.   Vorab sei angemerkt: Sollten wir im Rahmen des Erstberatungsgesprächs (zu den hier anfallenden Kosten siehe  weiter unten) die von Ihnen aufgeworfene rechtliche Fragestellung einer Klärung noch nicht zuführen können, so werden wir Ihnen dort gerne die in Ihrer Angelegenheit voraussichtlich anfallenden Kosten darlegen.

Honorarhöhe –

RVG/Vergütungsvereinbarung:

Die Höhe der anwaltlichen Vergütung ergibt sich grundsätzlich aus dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Daneben besteht die Möglichkeit des Abschlusses einer Vergütungsvereinbarung. Als Vergütungsvereinbarung kommt in Betracht: Zeit-/Stundenhonorarvereinbarung, Pauschalhonorarvereinbarung, sowie Erfolgshonorarvereinbarung – letztere ist jedoch nur ausnahmsweise, d. h. unter engen Voraussetzungen möglich.

Die Erstberatung:

Ist der Mandant Verbraucher beträgt die Gebühr für das Erstberatungsgespräch maximal 190,00 € netto, ist er Unternehmer beträgt sie maximal 250,00 € netto, sofern zwischen dem Rechtsanwalt und dem Mandanten nichts anderes vereinbart wird. Verbraucher ist hierbei derjenige Mandant (im Sinne einer natürlichen Person), dessen rechtliches Problem weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugeordnet werden kann.